Welche Pinsel für Kreidefarbe verwenden?

 

Ähnlich wie für alle anderen Farben auch, gibt es zahlreiche Pinsel und Farbrollen für Kreidefarben. Es ist bezüglich der Größe bzw. Breite der Pinsel wichtig, sich an der zu streichenden Fläche zu orientieren. Für kleine, schmale Flächen sind selbstverständlich kleinere Pinsel von Vorteil.

 

Es gibt Pinsel für das Abbeizen, Finish-Pinsel, Schrägstrichzieher, Ringpinsel, Fensterpinsel und sogar extra Pinsel für die Shabby-Optik. All diese Pinsel haben verschiedene Größen und unterscheiden sich natürlich auch bezüglich der Borsten. Die Finish-Pinsel haben in der Regel Kunststoffborsten, während z. B. Abbeizpinsel Nylonborsten haben.

 

Es gibt aber auch Pinsel mit Naturborsten, welche besonders viel Farbe aufnehmen und für einen dicken Anstrich sorgen. Mit Flachpinsel erhalten Sie einen gleichmäßigen, glatten Anstrich und mit Schablonenpinseln können Sie beispielsweise Muster auftragen.

 

Da die speziellen Pinsel für Kreidefarben üblicherweise eine optimal ausgewählte Borstenmischung haben, sollten Sie unbedingt diese für Ihre Malerarbeiten nutzen. So erhalten Sie das bestmögliche Ergebnis und müssen nicht unnötig nacharbeiten.

 

Statt Pinsel können Sie auch Schwamm-Rollen benutzen, welche es auch in verschiedenen Größen gibt. Für größere Flächen bietet sich das häufig ganz besonders an.

 

Suchen Sie noch einen Pinsel für Versiegelungen mit Wachs, gibt es auch hierfür spezielle Pinsel. Diese sind meistens so spitz zulaufend geformt, dass ein präzises Auftragen und Einarbeiten möglich ist.

 

Reinigen lassen sich die Kreidefarben-Pinsel ganz einfach und schnell unter fließendem, warmem Wasser. Zum Trocknen können Sie sie mit den Borsten nach oben in ein passendes Gefäß stellen.